Wie kann man mit dem voABChecker arbeiten?

Nach dem 4. Lernjahr sollte der Wortschatz etwa die 2000 häufigsten Wörter umfassen. In der Oberstufe sollte das passive und aktive Vokabular in jedem Schuljahr um ca. 1000 Wörter erweitert werden.  Daraus ergeben sich folgende Ziele für den verfügbaren Wortschatz in den verschiedenen Stufen:

Beim Einstieg in die 5. Klasse des BORG sollten die SchülerInnen die Wörter

                                     in den Checklisten 1 - 3 (ca. 2000 Wortformen) beherrschen,

am Ende der 5. Klasse auch die Checklisten 4 und 5 (ca. 3000 Wortformen),

am Ende der 6. Klasse auch die Checklisten 6 und 7 (ca. 4000 Wortformen),

am Ende der 7. Klasse auch die Checklisten 8 und 9 (ca. 5000 Wortformen), und

am Ende der 8. Klasse auch die Checklisten 10 und 11 (ca. 6000 Wortformen).

Der vocABChecker bietet den Lernenden in jedem Niveau die Möglichkeit, gezielt den Grundwortschatz zu überprüfen, auf Stand zu bringen und zu halten.

Es ist ganz einfach: Man druckt sich die Seite für die jeweilige Stufe aus und hakt die bekannten Wörter ab. Die unbekannten Wörter schlägt man dann im Wörterbuch nach und trägt sie im Vokabelheft ein. Dabei ist es wichtig, die Wörter immer im Kontext ins Vokabelheft zu schreiben und zu lernen (z.B. to succeed in doing sth., a chilly day, to feel/ be chilly, to be independent of sb.).

Ein häufiger Fehler beim Lernen und Wiederholen ist, zu viel auf einmal zu wollen. Die effektivste Lernstrategie ist, in kleinen Dosen von ca. 15 Wörtern pro Sitzung vorzugehen und immer 2 - 3 Mal pro Woche zu wiederholen. Die meisten Wörter kommen in so genannten Wortfamilien vor, z.B. to agree, agreement, to disagree, dis-agreement, agreeable. Wenn man sich das zunutze macht, kann man sich mit einem Schlag gleich mehrere Wörter merken.

Zu beachten ist beim vocABChecker, dass viele Grundwörter mehr als nur eine Bedeutung bzw. Verwendung haben, z.B. sign (n = (An)zeichen, Schild, Signal; v = unterschreiben), fine (adj = schön, ausgezeichnet, fein, zart;  n = (Geld)strafe), square (Rechteck, Platz, Quadrat(zahl), Spießer), manual (adj = manuell, körperlich; n = Handbuch), etc. Das heißt, eine einfache Wortgleichung im Vokabelheft genügt meist nicht.

Da im vocABChecker die Wörter jeweils ohne Kontext aufgelistet sind — lediglich Wortformen, die gleichzeitig als Verben und Nomen verwendet werden, sind gekennzeichnet, z.B. (to) rebel —  benötigt man ein Hilfsmittel, mit dem man die Bedeutung und Verwendung der Wörter finden kann. In den meisten Fällen wird das ein Wörterbuch sein.

Zweisprachige Wörterbücher (Englisch - Deutsch oder Deutsch - Englisch) enthalten zwar meist einen Hinweis auf die verschiedenen Bedeutungen durch die deutschen Entsprechungen, aber bieten oft keine oder nur sehr wenig Information zur richtigen Verwendung im Satzzusammenhang. Dazu verwendet man besser ein einsprachiges Wörterbuch (Englisch - Englisch), wo zu jedem Wortsinn englische Erklärungen und treffende Satzbeispiele angeführt sind.

Wer Zugang zum Internet hat, findet dort neuerdings auch verschiedene elektronische Hilfsmittel, mit den die Bedeutung und Verwendung der englischen Wörter recherchiert werden kann. Links zu den nützlichsten online-Hilfen sind im Kapitel "Nachschlagehilfen" zu finden.

Last modified: Dienstag, 19 April 2016, 10:20