Stickymoose

Kommunikation erfolgt in der heutigen Zeit oft mittels Apps oder online Messengern. Vorzugsweise beim Koordinieren von Treffen, Terminvereinbarungen, Abstimmungen und diversen anderen Planungen wird häufig auf online Tools und mobile Apps zurückgegriffen. Besonders populär sind bei Kindern und Jugendlichen WhatsApp und Facebook. Sie werden von den Userinnen und Usern nicht nur zu reinen Kommunikationszwecken verwendet, sondern auch um Informationen innerhalb einer Gruppe auszutauschen. Wenn es jedoch darum geht, Termine zu koordinieren und auszumachen können sich diese Kommunikationsmedien oft als unpraktisch herausstellen. Besonders, wenn größere Gruppen versuchen zu einer finalen Entscheidung bezüglich eines ausgewählten Themas zu kommen kann man beim Einsatz von WhatsApp oder Facebook Messenger schnell auf Koordinationsschwierigkeiten stoßen. Zwar können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre Meinung zu einem bestimmten Thema preisgeben, doch die Auswertung der Daten stellt sich in solchen Fälle oft als sehr umständlich dar.

Im schulischen Kontext wird zwar immer wieder auf Kommunikationstools wie WhatsApp oder Facebook zurückgegriffen, doch gibt es hier auch andere Anwendungen, die meiner Meinung nach praktischer einzusetzen und besser auszuwerten sind. Eine Alternative zu diesen weit bekannten Tools ist zum Beispiel Stickymoose. Ich finde den Grundgedanken der hinter dieser App steht, und zwar Entscheidungsfindungen zu erleichtern und den häufigen Emailverkehr zurückzuschrauben, eigentlich sehr sinnvoll und grundsätzlich auch für den Unterricht gut geeignet. Bei der Verwendung von Stickymoose wird die Auswertung von Daten zum Beispiel zu einer Befragung im Vergleich zu den oben beschriebenen Anwendungen erleichtert. Ich bin der Meinung, dass sich diese App besonders gut eignen würde um Exkursionsziele festzulegen, Referatstermine zu vergeben oder Termine für Klassenausflüge zu fixieren. Einziges Manko, dass auch von meiner Kollegin Frau Pillmair angesprochen wurde ist, dass die Website auf Englisch ist. Zwar denke ich, dass dieser Aspekt für die Schülerinnen und Schüler grundsätzlich kein größeres Problem darstellen würde, doch besonders bei jüngeren Lernern wäre die Verwendung eine deutsche Version einer solchen App definitiv ratsam.

Eine deutschsprachige Alternative zu Stickymoose, die sich gut für den Unterricht eignet und bereits jetzt schon von vielen Lehrpersonen im schulischen Kontext eingesetzt wird, ist zum Beispiel Doodle. Ähnlich wie bei Stickymoose können auch hier die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an Umfragen teilnehmen und ihre Meinungen preisgeben und Vorschläge eintragen.

Ich persönlich habe bis jetzt noch keine Erfahrung mit der Anwendung von Stickymoose im Unterricht. Da mein Zweitfach jedoch Englisch ist und sich englischsprachige Kommunikationsmedien für den Fremdsprachenunterricht deutlich besser eignen als deutschsprachige Apps, werde ich Stickymoose definitiv in Betracht ziehen, falls ich in meiner späteren Tätigkeit als Lehrperson einmal Umfragen durchführen möchte.

Zuletzt geändert: Dienstag, 27. Juni 2017, 07:50